(hb) – 7. Schelder Berglauf in Niederscheld

25.09.2021

Corona bedingt konnten dieses Jahr keine Nachmeldungen entgegengenommen werden. Die Online-Voranmeldungen versprachen schon einen heißen Ansturm auf den „Gipfel“. Es hatten sich einige Spitzenathleten angekündigt und die Teilnehmeranzahl versprach eine Rekordbeteiligung.

Leider wurden 13 Startnummern nicht abgeholt und somit gingen 48 Läuferinnen und Läufer auf die 7,1 Kilometer lange Strecke mit ihren 350 Höhenmetern.

Gesamtsieger wurde Timo Böhl (LG Wittgenstein), er unterbot den im Jahr 2018 aufgestellten Streckenrekord um über eine Minute. Die Uhr blieb für Ihn im Ziel bei 28:33 Minuten stehen. Anne Hegewald (TV-Waldstraße Wiesbaden), die bis jetzt jedes Jahr am Start war, überquerte als erste Frau die Ziellinie. Mit 36:11 Minuten verpasste Sie Ihre persönliche Bestzeit nur knapp.

Im Teilnehmerfeld waren auch fünf Starter vom ASC Dillenburg. Schnellster ASC´ler war Peter Decker, er kam in genau 37:00 Minuten auf der „Höhe“, in der Nähe der Grube Falkenstein an und belegte Platz zwei in der M55. Janek Waldschmidt konnte mit 37:21 Minuten die Männerhauptklasse gewinnen. Ebenfalls unter der 38 Minuten Schallmauer blieb Marc-Alexander Funk. Alex konnte auch am Berg seine momentan gute Form unter Beweis stellen. Er erreichte als dritter der sehr stark besetzten M45 in 37:38 Minuten das Ziel. Auf Platz vier in derselben Altersklasse kam Holger Burbach, sehr zufrieden, oben an. Mit 41:23 Minuten blieb die Uhr für Ihn stehen, was gleichzeitig persönliche Bestzeit bedeutete. Als einzige Frau stellte sich Inga-Simone Kern vom ASC den Herausforderungen. Inga belegte in 50:03 Minuten den zweiten Platz in der Altersklasse W35.

Mehr Nachrichten...

Related projects

  • Der Sieger bleibt unter 33 Minuten. Sedric Steffen Haus und Bianca Roos gewinnen beim Schelder Berglauf.

  • Mehr als 2100 Triathleten/innen waren beim Ironman 70.3 am Start.